Jazzinitiative
Aktuelle Termine
Pinnwand
Links & Bands
Impressum
Satzung

 

Satzung der Jazzinitiative Potsdam e.V.

 

§1

Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereines

1.  Der Verein führt den Namen "Jazzinitiative Potsdam e.V."

2 . Er ist ein freiwilliger, parteienunabhängiger, überkonfessioneller 

     Zusammenschluss von Personen, die auf dem Gebiet der Jazz-Musik aktiv

     tätig sind oder die Ziele des Vereins auf andere Weise fördern.

3.  Die "Jazzinitiative Potsdam e.V." hat ihren Sitz in Potsdam.

4.  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§2

Zweck des Vereines

1. Zweck des Vereines ist die Förderung einer lebhaften und vielseitigen Szene

    auf dem Gebiet der Jazz-Musik in der Landeshauptstadt Potsdam und deren

    Umgebung.

    Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

-   Durchführung von Jazz-Veranstaltungen und Entwicklung neuer Spielstätten.

-   Realisierung des jährlichen Open-Air-Konzertes am Brandenburger Tor in

     Potsdam im Rahmen des POTSDAMER JAZZFESTIVALS.

-    Durchführung von Workshops für Jazz-Musiker und junge, interessierte Laien.

-    Unentgeltliche Vermittlung von Jazzformationen und Beratung bei der

     Gestaltung von Jazz-Veranstaltungen.

     Die "Jazzinitiative Potsdam e.V." verfolgt ausschließlich und unmittelbar

     gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der

     Abgabenordnung.

2 . Die "Jazzinitiative Potsdam e.V." ist selbstlos tätig. Der Zweck des Vereins ist

      nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet.

 

§3

Mitgliedschaft

1.Mitglied in der "Jazzinitiative Potsdam e.V." kann werden, wer im Sinne des §2

   wirksam ist und die Satzung anerkennt.

2.Mitglied gemäß Absatz 1 kann unabhängig von seiner Nationalität jeder

    werden,  der seinen Wohnsitz oder Arbeitsplatz auf dem Territorium des

    Landes  Brandenburg hat. Über Ausnahmen bei der Aufnahme sowie über

   den Verbleib bei Wegfall dieser Voraussetzungen entscheidet die

    Mitgliederversammlung der "Jazzinitiative Potsdam e.V.".

3.Der Antrag auf Aufnahme in die "Jazzinitiative Potsdam e.V."

    gemäß  §3, Absatz 1 undd 2, ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

    Über den  Antrag entscheidet der  Vorstand. Gegen eine Ablehnung steht dem

    Bewerber Berufung zu, die schriftlich innerhalb von zwei Wochen nach

    Zugang der Ablehnung an den Vorsitzenden zu richten ist.

4.Die Mitgliederversammlung kann auf Vorschlag des Vorstandes die

   Aufnahme in die "Jazzinitiative Potsdam e.V." verweigern

5.Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod, dem Austritt oder dem Ausschluss.   

6.Der Austritt muss schriftlich mit einer Frist von einem Monat

    zum  Quartalsende gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

7.Die Mitgliederversammlung kann auf Vorschlag des Vorstandes Mitglieder

    ausschließen, die gegen die Satzung und Beschlüsse des Vorstandes verstoßen

    oder das Ansehen des Vereines schädigen. 

8.Alle Mitglieder sind gleichberechtigt. Sie haben das Recht, an der Wahl des 

    Vorstandes teilzunehmen sowie in den Vorstand gewählt zu werden. Sie haben 

    das Recht, als Gäste ohne Stimme an den Beratungen des Vorstandes

    teilzunehmen.

9. Über die Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge entscheidet die

     Mitgliederversammlung.

 

§4

Mittel des Vereines

1. Für die Finanzierung der "Jazzinitiative Potsdam e.V." werden folgende Mittel

    genutzt: - Mitgliedsbeiträge

                    - Einnahmen aus Veranstaltungstätigkeit

                    - Spenden

                    - Zuwendungen aus öffentlichen Mitteln.

2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus den Mitteln des Vereins.

3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd

     sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§5

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind: 

1. Die Mitgliederversammlung

2. Der Vorstand, bestehend aus dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter dem

    Schatzmeister und vier Beisitzern.

    Der Vorsitzende und der Stellvertreter vertreten den Verein im öffentlichen

    Rechtsverkehr allein.

 

§6

Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins.

    Sie findet einmal im Jahr statt.

2. Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über

-   die Bestellung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern.

-   die Höhe der Mitgliedsbeiträge.

-   die Grundsätzlichen Aufgaben und Ziele der Arbeit des Vereins.

-   die Satzung sowie über Veränderung in der Arbeit und über

    Veränderungen der Satzung.

-   den Ausschluss eines Mitgliedes.

-   die Auflösung des Vereins.

3. Anträge über die Abwahl des Vorstandes, die Änderung des Vereinszweckes

     und die Auflösung, die den Mitgliedern nicht mit der Einladung zur nächsten

    Mitgliederversammlung zugegangen sind, können erst in der darauffolgenden

    Mitgliederversammlung beschlossen werden.

4. Die Mitgliederversammlung nimmt den Rechenschaftsbericht des Vorstandes

    entgegen und erteilt auf der Grundlage der erfolgten Revision dem Vorstand die

    Entlastung.

5. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen

    Mitglieder beschlussfähig.

    Bei der Abstimmung entscheidet die einfache Mehrheit. Bei Abwahl des

    Vorstandes, Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins muss eine

    Dreiviertelmehrheit erreicht werden. Stimmenthaltungen gelten als

    ungültige Stimmen.

6. Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in einem Protokoll festzuhalten,

    das vom Vereinsvorsitzenden oder einem Stellvertreter zu unterzeichnen ist.

7. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand im Abstand von vier Jahren.

8. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann bei Notwendigkeit den

    Vorstand abwählen. Sie muss auf schriftliches Verlangen von einem Drittel der

    Mitglieder einberufen werden.

9. Der Termin der Mitgliederversammlung muss vier Wochen vorher

     bekannt sein.

    Die schriftliche Einladung geht an die letzte, dem Vorstand bekannte, Anschrift

    der Mitglieder und enthält die Tagesordnung. Als Abgangsdatum gilt das Datum

    des Poststempels.

 

§7

Der Vorstand des Vereins

1. Zu Vorstandsmitgliedern können nur Mitglieder des Vereins gewählt werden.

   Die Wahl erfolgt einzeln.

2. Der Vorstand leitet auf der Grundlage der Beschlüsse der Mitgliederversammlung

    die Arbeit des Vereins.

3. Der Vorstand legt Umfang und Aufgaben der "Jazzinitiative Potsdam e.V." fest

    und kann einen Geschäftsführer bestellen.

4. Der Vorstand beschließt über den Haushalt des Vereins. Er prüft und bestätigt

    die vom Geschäftsführer vorzulegende Jahresbilanz.

5. Der Vorstand informiert die Mitglieder rechtzeitig und im notwendigen Maße

    über die Aktivitäten des Vereins und Entscheidungen des Vorstandes.

6. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei

    Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden - bei dessen

    Abwesenheit die Stimme des an Jahren ältesten Vorstandsmitgliedes.

7. Der Vorstand tritt im Jahr mindestens zweimal zusammen.

8. Über die Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu fertigen, das vom

    Vorsitzenden oder Stellvertreter zu unterzeichnen ist.

 

§8

Geschäftsführung

1. Zur Erledigung der laufenden Aufgaben der "Jazzinitiative Potsdam e.V." wird

    eine Geschäftsstelle betrieben. Die Geschäftsstelle ist nicht an die Festschreibung

    von Räumlichkeiten gebunden.

2. Der Leiter der Geschäftsstelle/Geschäftsführer wird vom Vorstand bestellt und

    ist diesem gegenüber verantwortlich. Er nimmt an den Vorstandssitzungen mit

    beratender Stimme teil.

 

§9

Auflösung des Vereins 

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen

    werden, gemäß §6, Absatz 5.

2. Bei der Auflösung der "Jazzinitiative Potsdam e.V." oder bei Wegfall

    steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische

    Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft

    zur Verwendung für kulturelle und gemeinnützige Zwecke.

 

 

Diese geänderte Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 10.Mai 2005

beschlossen.